Eine kleine Firmengeschichte

Nach Abschluss meiner Ausbildung an der keramischen Fachschule in Landshut ließ ich mich in Ravensburg nieder und gründete dort 1978 die  "Töpferei Busse". Kurze Zeit später lernte ich meine Frau Ingrid kennen.

1980 erwarben wir einen ehemaligen Bauernhof. In den darauf folgenden Jahren bauten wir dieses Gehöft zu unserm Wohn- und Arbeitsdomizil um.
Mit dem Keramikboom in den neunziger Jahren wurde aus der kleinen Töpferei schnell ein Betrieb mit einigen Mitarbeitern. In dieser Zeit wurde überwiegend Geschirrkeramik in hochwertigem Steinzeug hergestellt.

 

1994 entstanden die ersten Gartenbeleuchtungen (Lichtsegel). In den folgenden Jahren begannen wir uns auch mit Metall als Kunstobjekt zu beschäftigen.

Alle unsere neuen Keramikarbeiten  entstehen derzeit  durch eine ganz spezielle Treibtechnik. Diese Technik ist bestens geeignet, Stücke in unglaublicher Vielfalt herzustellen. Da der Schaffensmoment hierbei eine große Rolle spielt, sprechen wir auch gerne von der  " Ästhetik des Zufalls ".

 

Werkstattimpressionen 2013

 

vor dem Brand /  nach dem Brand